Freitagsfüller #206 – Schreiben übers Schreiben

Es könnte, wenn man sich mal an die Denkweise gewöhnt hat, echt einfach sein, ein Buch zu schreiben. Ich lese selber viel. Ich höre gelegentlich Hörbücher. Inzwischen schreibe ich ja tatsächlich, wenn auch nur im kleinen Rahmen. Ich höre einem guten Freund und Kollegen zu, der inzwischen an seinem dritten Roman arbeitet. Und der hat mir einen alten Floh wieder ins Ohr gesetzt: seit Jahren will ich selbst mal was Großes schreiben, aber es ist nicht so einfach. Die ersten Ideen sind da. Ein Krimi soll es werden. Etwas Mystisches soll rein. Etwas Ungewöhnliches. Und, wenn es passt, ist auch ne satte Portion schwarzer Humor höchst willkommen. Nur, wie?

Ich will jetzt nicht jammern. Die ersten Strukturen stehen. Ich finde nur noch nicht den Dreh, alles passend zusammenzuführen. Ein gutes Gerüst zu bauen, an dem die Story dann hochklettern kann, fällt schwerer, als ich dachte. Aber was mache ich mir ins Hemd? Ich habe nicht den Anspruch, große Kunst zu erschaffen (wenn man den Anspruch hat, davon bin ich überzeugt, bleibt die Kreativität völlig auf der Strecke, und davon habe ich normalerweise überreichlich). Und ich habe keine Angst davor, was hinterher eventuelle Leser sagen könnten. Einigen wird es gefallen, anderen nicht. Ganz normal. Über Lob freue ich mich, Kritik nehme ich mir auch gerne an, und Nörgler esse ich gerne zum Frühstück.

Heute habe ich frei. Es ist ein bißchen Zeit, sich hinzusetzen und den Haufen an Ideen, der sich mittlerweile schon aufdrängt, mal in Form zu bringen. Wenn mir heute dann nicht die Wahnsinnsidee kommt, dann vielleicht morgen. Ich bin immerhin nicht darauf angewiesen, finanziell oder so, bis nächste Woche einen „Paten“, den „Herrn der Ringe“ oder „Das Schweigen der Lämmer“ neu zu erfinden. Und das ist auch gut so.

Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den ersten Tarantino, den ich im Kino sehe (wurde verd***t noch mal Zeit), morgen habe ich Frühdienst und Sonntag möchte ich einfach nur noch mehr Sonne. Und vielleicht auf die oben angesprochene Idee kommen.

Rock on!

Cpt.Metal

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: